Willkommen in Blankenfelde-Mahlow
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Treckerfreund auf Quartier-Suche

Treckerfreunde Mahlow
Bernd Marquardt
Telefon:0 33 79/37 97 81

Oldtimer bald obdachlos?

Stand: September 2017

Mahlow hat ein Technik-Museum, doch kaum einer weiß davon. Verteilt auf mehrere Hallen wartet eine ungewöhnliche Sammlung von Fahrzeug-Veteranen darauf, an besonderen Tagen das Licht der Sonne zu erblicken. Doch jetzt herrscht Alarmstimmung: Den antiken Gefährten droht, an die frische Luft gesetzt zu werden.

Deshalb ist die sonst so heitere Stimmung unter den „Treckerfreunden Mahlow“ einer immer größeren Nervosität gewichen: „In einer Gemeinde, die derart wächst, ist es kaum noch möglich, leerstehende Hallen zu finden“, weiß Bernd Marquardt. In seiner Mehrfach-Funktion als langjähriger Gemeindevertreter, Vorsitzender vom Verein „Mahlower City“ und mit seiner Autowerkstatt als gefragter Retter oft betagter Gefährte, hat er einen vielfältigen Einblick. Den bekommt man übrigens in seiner Garage ebenfalls: Hier wartet als weiterer Teil der versteckten Mahlower Motorschau ein privates Zweiradmuseum.

Schätze zum Schrottpreis
Damit bieten die Mahlower Technik-Enthusiasten, die sich als lockere Gruppe von Gleichgesinnten ohne bürokratisches Vereinskorsett zusammengefunden haben, einen sehr breiten Überblick an Fahrzeugen, insbesondere aus der Ära der DDR, wo Motorisierung ja sehr überschaubar war. Die Mopeds und Motorräder von Bernd Marquardt werden beispielsweise ergänzt von einem 45-Jahre alten Trabi in Tarnfarben mit Textil-Verdeck, in dem sich der Fahrer wohl am besten immer warm anziehen musste.
Stolzer Besitzer ist Jürgen Aick, der hauptberuflich Mitarbeiter im „Autoshop“ von Bernd Marquardt ist: „Dieses Fahrzeug stammt aus dem Bestand der früheren Grenztruppen“, weist er auf die besondere Nutzung hin. Bequem hatten es die Soldaten also nicht. In der Gruppe der Treckerfreunde, zu denen der frühere Eisenbahner und Schlosser Viktor Witt ebenso gehört wie Bau-Multifachmann Thomas Pelz ist Jürgen Aick insbesondere für die schwere Technik mit seinem speziellen Fachwissen gefragt: „Wir kaufen alte ausrangierte Trecker zum Schrottpreis in ganz Deutschland auf und restaurieren sie“, gibt er Einblick.
Die jüngsten, darunter ein „Zetor“ von Lothar Schwabe oder ein im Ostblock sehr häufig eingesetzter „Belarus MTS 52“, bringen es auf gerade mal 50 Jahre. Andere, wie der „Primus“, können auf eine noch längere Geschichte verweisen.

Hit beim Kindertag
Weitere Prunkstücke sind ehemalige DDR-Pkw und ein ausgedientes Robur-Feuerwehreinsatzfahrzeug. „Das stößt insbesondere bei den Kleinen immer auf großes Interesse“, freut sich Thomas Pelz. Diese Erfahrung macht er Jahr für Jahr, denn ein Höhepunkt im Jahr der Technik-Enthusiasten ist der Einsatz ausgewählter Fahrzeuge zum Kindertag.
Zudem treten sie regelmäßig auf, wenn Mahlow feiert. Bei Oldtimer-Treffen halten sie ebenfalls die „Fahne“ ihrer Gemeinde im weiteren Umkreis hoch.
Jürgen Aick war mit einem seiner Trecker sogar schon mal in den Alpen auf dem Großglockner, dem mit 3 798 Metern höchsten Berg von Österreich. Dass er trotz der Höhenluft die Bodenhaftung nicht verloren hat, bewies er gerade wieder bei der „Meisterschaft im Pflügen“ in Leipzig. „Dabei geht es um Geschwindigkeit, um gerade Linien und perfekte Bodenbearbeitung“, schmunzelt er. Pech, dass die Übungsmöglichkeiten im immer urbaner werdenden Blankenfelde-Mahlow etwas eingeschränkt sind.
Übrigens haben die „Treckerfreunde“ durchaus ein Herz für konkurrierende Technik. So hat sich insbesondere Bernd Marquardt mit dem „City Verein“ für ein abwechslungsreiches Fest für „25 Jahre Mahlower S-Bahn“ engagiert.
Selbstverständlich trugen die fahrenden Museumsstücke dazu ebenfalls eine Menge bei.