Willkommen in Blankenfelde-Mahlow
0 30/6 92 02 10 55

Effektive Unterstützung bietet das Christliches Sozialwerk ICHTHYS Abhängigenhilfe e.V.

03379/379176 03379-379176 03379379176 03379/2027879 03379-2027879 033792027879 03379/379178 03379-379178 03379379178
Christliches Sozialwerk ICHTHYS Abhängigenhilfe e.V.
Katrin Nowak-Dennewill
Adresse:Arcostraße 40-42
15831 Mahlow
Telefon:0 33 79/37 91 76
Telefon:0 33 79/2 02 78 79
Fax:0 33 79/37 91 78
Website:www.ichthys-mahlow.de

Gezielte Hilfe bei Suchtproblemen

Stand: September 2016

Oft geschieht es unbemerkt, wenn Genuss zur Sucht wird. Irgendwann kommt man dann nicht mehr los von Alkohol oder Medikamenten, macht zwanghaft Glücksspiele oder hat den Drang, ständig Sachen einzukaufen. Die Folgen sind Vereinsamung, Gesundheitsprobleme, sozialer Abstieg und Verarmung. Ähnlich ist es bei Drogensucht.

In Mahlow gibt es seit fast 25 Jahren effektive persönliche Hilfe. Im Sommer 1992 wurde das „Christliche Sozialwerks Ichthys“ ins Leben gerufen. Die Möglichkeiten wurden immer wieder dem Bedarf und dem wissenschaftlichen Stand angepasst. „Heute geht es oft um ambulante Nachsorge nach Reha-Aufenthalt, betreutes Wohnen, stationäre Unterbringung, Betreuung in der Beratungsstelle, therapeutische Gespräche oder Krisenintervention“, so die Ärztin und Suchttherapeutin Katrin Nowak-Dennewill, eine der Gründerinnen von Ichthys.

Offene Selbsthilfegruppe
Vielen Betroffenen hilft es, ihr Problem in der Gruppe im Verbund mit anderen anzugehen. Hier hat man das Gefühl, verstanden zu werden. Das gibt Rückhalt. „Schließlich geht es darum, wie das Leben ohne Suchtmittel zu meistern ist. Jeder der Gruppenteilnehmer berichtet von seinem Leben, mit und ohne Suchtmittel. Die Selbsthilfegruppe ist ein Geben und Nehmen. Wir haben derzeit fünf gemischte Gruppen zu den Themen Alkohol und Drogen, eine Selbsthilfegruppe für Glücksspieler und eine für Angehörige“, informiert Katrin Nowak-Dennewill.

Vorbereitung auf die MPU
Eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung, kurz „MPU“ genannt, ist eine ungewohnte Herausforderung. Die Vorgeschichte ist oft gleich: Häufig ist der Führerschein wegen Fahrens unter Alkohol oder Drogen entzogen worden. Bei Ichthys bereiten ausgebildete Therapeuten auf die „MPU“ vor. Sie informieren über Inhalt, Umfang sowie Ablauf und unterstützen darin, ohne Alkohol und Drogen wieder am Straßenverkehr teilnehmen zu können. So kann man sich sinnvoll auf die Untersuchung einstellen. Schließlich ist der Führerschein für viele für die Mobilität und die berufliche Perspektive wichtig.

Erstellt: 2016